Einen Generationenwechsel gab es bei der Neuwahl der Vorstandschaft des vor 20 Jahren gegründeten Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf. Helmut Litty, seit der Gründung 1. Vorsitzender, stellte sein Amt zur Verfügung und fand in seinem Sohn Michael Litty einen Nachfolger. Auch Klaus Nonnenmacher schied als langjähriger 2. Vorsitzender aus und Andreas Herz, bisheriger Beisitzer, übernimmt für die nächsten vier Jahre dieses Amt. Seit 20 Jahren dabei ist auch Kassenverwalter Kai Hammann und er wird weiterhin die Vereinskasse verwalten. Zum Nachfolger von Schriftführer Norbert Schüßler wurde Heinz Hünerfauth gewählt, neue Beisitzer sind Nicolas Groß, Andreas Helck und Martin Staub. Die Kasse wird von Heinz Litty und Norbert Schüßler geprüft. Helmut Litty dankte auch als Ortsbürgermeister der Gemeinde den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, vor allem für ihren Einsatz beim Kerweausschank, dem größten gastronomischen Anbieter während der Kerwetage und allen Wehrmännern für ihre Verlässlichkeit und ihr Engagement. Sein besonderer Dank galt wieder Kai Hammann, Martin Staub und Lothar Feig, der beim Abholen, Aufstellen und Abbauen des Christbaums an der Eich seine Gerätschaften kostenlos zur Verfügung stellt und mit dessen Hilfe auch das Jahr über zu rechnen sei.

Kassenverwalter Kai Hammann listete die finanziellen Bewegungen des Fördervereins auf, der im Berichtsjahr 118 Mitglieder, 68 Männer und 50 Frauen, zählt. „Es war ein gutes Jahr“, so seine Bilanz im Blick auf das „Zugpferd“ Weinkerwe, das immer wieder größere Investitionen ermöglicht. So konnte von 2015 bis 2019 der Neubau des Feuerwehrgerätehauses vom mit 14 270 Euro mitfinanziert werden. Für die Vereins- Gastronomie wurden in 2019 zwei Spülmaschinen und eine Fritteuse für 6 050 Euro angeschafft. ikl