Der Förderverein „Geib- Orgel- Altdorf“ und die protestantische Kirchengemeinde laden am Sonntag, 26. Mai, 18 Uhr, zu einem Orgelkonzert in die Altdorfer Schlosskirche ein. Gero Kaleschke, Speyer, Organist und Orgelbausachverständiger, spielt Werke von Johann Pachelbel, Georg Muffat, Felix Mendelssohn- Bartholdy und Johann Sebastian Bach.
Nach mehreren Konzerten, in denen die Geib- Orgel nur Mitinterpretin war, steht sie diesmal wieder ganz im Mittelpunkt. Ihre Klangvielfalt mit zwölf Registern, darunter einige von 1784, und ihre speziellen Eigenheiten sollen im Programm voll zur Geltung kommen.
Johann Pachelbel war einer der wichtigsten Vorbilder für den jungen Bach. Dessen Bruder Johann Christoph war sogar ein direkter Schüler Pachelbels. Besonders interessant sind seine abwechslungsreichen Fugenkompositionen und seine Choralbearbeitungen. Von beiden wird in diesem Konzert ein Beispiel zu hören sein, das Ricercar in c- Moll und die Choralpartita „Was Gott tut, das ist wohlgetan“.
Georg Muffat strebte, wie später auch Bach, eine Synthese französischer und italienischer Elemente in der Musik an. Zu welchen spannenden Ergebnissen das führte, wird in seiner Toccata III zu hören sein. Neben der Barockmusik steht auch eine zeitgenössische Komposition auf dem Programm, eine „Hornpipe humoresque“ des englischen Komponisten Noel Rawsthorne (1929- 2019). Sie besteht aus einer Variationsreihe, in der die Stile verschiedener früherer Komponisten in humorvoller Weise nachgeahmt werden.
Welchen Stellenwert die Altdorfer Geib- Orgel bei Gero Kaleschke einnimmt, zeigt sich darin, dass er sich in der Mitgliederversammlung 2018 zum zweiten Vorsitzenden des Fördervereins „Geib- Orgel- Altdorf“ wählen ließ.
Der Eintritt zum Konzert ist frei. Spenden zugunsten der Orgel sind willkommen.
Text: Irene Koller