Chor „ Unterwegs“ feiert 20jähriges Bestehen

Der Chor „Unterwegs“, ein Chor der protestantischen Kirchengemeinde „Im Gäu“, wurde im Januar 1999 von Pfarrer Uwe Weinerth und Chorleiterin Angela Müller, Hassloch, ins Leben gerufen. Die sangesfreudige Schar mit zur Zeit 30 Aktiven aus einem Umkreis von 50 Kilometern trifft sich jeden Montag zur Chorprobe im Gemeindehaus in Altdorf. Seit nunmehr 20 Jahren sieht der Chor seine Hauptaufgabe darin, die Gottesdienste in den eigenen Gemeinden mit neugeistlichem Liedgut, Gospel und Gesängen aus Taizé zu gestalten. Er ist jedoch auch über die Kirchturmspitze hinaus mit Konzerten in anderen Gemeinden aktiv und unterstützt in Zusammenarbeit mit anderen Chören und Gruppierungen soziale und caritative Einrichtungen.
„Unterwegs sein, heißt auf einem Weg zu sein, der zum Ziel führt. Wir wollen mit unseren Liedern Glaube, Hoffnung und die Liebe Gottes zu den Menschen bringen und mit ihnen gemeinsam weitergehen zum Ziel, zu unserem himmlischen Vater“, so die Botschaft einer überzeugten Chorleiterin.

Gospelmesse in deutscher Sprache zum Jubiläum

Am Sonntag, 20. Januar, 17 Uhr, feiert der Chor „Unterwegs“ sein 20 jähriges Bestehen in der protestantischen Kirche in Altdorf mit der Aufführung der Gospelmesse „Gloria“ in deutscher Sprache des norwegischen Komponisten Tore W. Aas. Die Gospelmesse soll eine Einladung zur Einkehr sein, zum persönlichen Zwiegespräch mit Gott. Sie lehnt sich bewusst an den traditionellen Gottesdienstablauf der Römisch- Katholischen Kirche und verbindet ihn mit Szenen aus dem Leben von Jesus Christus. Die Liturgie will helfen, sich für Gott zu öffnen, mit ihm ein persönliches Zwiegespräch zu halten.
Der Eintritt ist frei. Eine Spende für die eigene Chorarbeit und für den Bau- und Förderverein der Altdorfer Kirche ist willkommen.
Text: Irene Koller